30 Tage Widerrufsrecht | Versandkostenfrei ab 50 €
Helpline: +49 381 36 76 73 0

Herkunft des Leders und Vegetabile Gerbung

Von der Ziege zur Tasche

  • Ziegenhaltung in IndienZiegenhaltung in Indien: glückliche indische Ziegen in Freilandhaltung auf dem Weg zur nächsten Weide
  • Gusti Leder CEO bei indischen Produzenten
  • unbehandelte Taschen im ÖlungsprozessRechts: unbehandelte Tasche, mitte: nach 1. Ölung, links: nach 2. Ölung
  • vor und nach der ÖlbehandlungBehandlung von Ollie mit Pflanzenöl, links: unbehandelte Tasche, rechts: nach der ersten Behandlung

 

 

Die Bedeutung der Ziege in Indien


 

Die Ziegen sind in Indien ein Art Geldanlage, in den Dörfern besitzt praktisch jede Familie Ziegen. 
Wenn eine gute Ernte eingeholt wurde, wird das Geld in Ziegen investiert, im Gegenzug werden bei Missernten Ziegen verkauft, ebenso wenn Hochzeiten o.ä. finanziert werden müssen. Man bekommt für eine ausgewachsene Ziege ca. 5000-7000 INR, dies entspricht in etwa 63 - 88 €. Zum Vergleich: jeder Dritte lebt von nur 0,75 - 1 €/Tag! Ziegen sind wertvoller als Böcke, da sie Milch geben und durch ihre Zicklein gleichzeitig die Herde vermehren. 

In jedem Dorf gibt es einen Hirten, der die Ziegen morgens abholt, sie den Tag über weiden lässt und abends zu den Familien zurückbringt. (Bild oben) Durch die Haltung im Freiland muss kaum zugefüttert werden, wodurch die Tiere sehr günstig gehalten werden können. 

Ca. 80% der Tiere, die zur Fleischgewinnung geschlachtet werden, sind Böcke, da sie mehr Fleisch liefern als Ziegen und im Vergleich weniger Wert für die Familien haben. Die Rohhaut wird für ca. 3-5 € an die Gerbereien verkauft, je nach Größe und Abnahmekonditionen. Die Abnehmer des Ziegenfleisches sind Menschen aus ca. 15 Unterkasten, die trotz hinduistischen Glaubens dieses Fleisch essen und Muslime, die Ziegenfleisch bevorzugen.

 

In der Regel werden die Tiere von der Geburt bis zur Schlachtung in den Familien gehalten. Selbst die Schlachtung wird vor Ort durchgeführt. Hierdurch entstehen nur sehr kurze Transportwege und die Ressourcen werden geschont. Die Felle sind ein Nebenprodukt der Schlachtung und unsere Produzenten veredeln sie zu unserern wunderschönen, einzigartigen Lederprodukten.

 

 Getrocknete Baumrinde vom Babool tree zur Herstellung der Gerbbrühe

 

Unsere Gusti Taschen werden auf pflanzlicher Basis gegerbt. Es werden also keine chemischen Stoffe wie beispielsweise Chrom zur Gerbung eingesetzt. Traditionell wird seit dem 12. Jahrhundert mit diesem Verfahren gegerbt. Der vegetabile Gerbprozess kann, wenn nicht vorgegerbt wird, mehrere Wochen bis Monate dauern!

 

Für die Färbung der Taschen werden ebenfalls keine Chemikalien genutzt. Die indischen Ziegenledertaschen erhalten durch die zweifache Behandlung mit Pflanzenöl ihre schöne braune Farbe und ihren Vintage Used-Look (siehe oben). Unsere marokkanischen Produzenten färben die Taschen mit Safran, Mohn und Indigo.

 

 

Hier geht es weiter zu unserer Firmenphilosophie